Lust auf gut

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cover des Hefts Nr. 71

Lust auf gut ist eine Internetplattform, in der sich die „Republic of Culture“ präsentiert. Zu diesem Netzwerk haben sich Vertreter von Kultur, Design und Werbung aus zahlreichen deutschen Städten zusammengeschlossen.

Philosophie[Bearbeiten]

Der Internetplattform geht es nicht um Hochkultur gegen Design gegen Schnick-Schnack und auch nicht um Abgrenzung, sondern um eine ganzheitliche An-Sicht der Kultur. Sie will loben, ausloben. Die, die einfach versuchen, die Dinge gut zu machen. Deshalb hat die Internetplattform einen virtuellen Staat der Qualität gegründet – die „Republic of Culture“. Es geht schon etwas gegen die Billig-Billig- und die Geiz-Kultur, weshalb sie auch den virtuellen Staat der Qualität, die „Republic of Culture“ gegründet hat.

LUST AUF GUT vernetzt (sagt man ja heute so) die KLASSISCHE KULTUR (Tanz, Theater, Musik, Literatur) mit der so genannten AUFTRAGS-KULTUR (Architektur, Design, Fotografie, Blumenbinder, Schreiner, Ärzte, Bäcker und Gestalter), der KOMMERZIELLEN KULTUR (Marken) und dem qualifizierten Handel (auch Galerien und Internet-Vertriebe).

RoC und LUST AUF GUT sind also eine Exzellenz-Initiative für die Kultur ohne Grenzen und ohne Schranken:

Stadt-Kultur, Bau-Kultur, Bar-Kultur, Körper-Kultur, Schlaf-Kultur, Tanz-Kultur, Kreativ-Kultur, Reise-Kultur, Wohn-Kultur, Spaß-Kultur, Marken-Kultur, Regional-Kultur, Lebens-Kultur, Lese-Kultur, Theater-Kultur, Unternehmens-Kultur, Museums-Kultur, Freizeit-Kultur, Diskussions-Kultur, Rede-Kultur, Ess-Kultur, Design-Kultur, Gestaltungs-Kultur, Schreib-Kultur, Jugend-Kultur, Sprach-Kultur, Verhandlungs-Kultur, Unternehmer-Kultur, Glaubens-Kultur, Einrichtungs-Kultur ... oder auch umgekehrt: Kultur-Land, Kultur-Einrichtungen, Kultur-Institutionen, Kultur-Träger.

Oder was ihnen noch so einfällt. [1]

Magazin[Bearbeiten]

Pro Jahr erscheinen rund 50 Ausgaben des zugehörigen und gleichnamigen Magazins in Deutschland und der Schweiz, das qualitativ hochwertige Produkte, Unternehmen, Kulturevents und Künstler einer Region präsentiert. Seit 2014 gibt es auch Würzburger Ausgaben der „Lust auf gut“. Die Redaktion hierfür ist auf dem Bürgerbräu-Areal angesiedelt. Erarbeitet werden die Würzburger Magazine von Architekt Roland Breunig, Unternehmensberater Hans-Joachim Grassmann und Kommunikations-Designer Joachim Lutz, die als Botschafter der „Republic of Culture“ in Würzburg agieren.

Würzburger Ausgaben[Bearbeiten]

Die Zeitschrift erscheint mit redaktionellem Teil, der im Wechsel von den einzelnen Städten/Regionen bearbeitet wird. Die Würzburer Redaktion war bislang für folgende Hefte verantwortlich:

Städte der „Republic of Culture“[Bearbeiten]

Bislang sind folgende Städte in dem Netzwerk vertreten:
Region Allgäu, Augsburg, Aschaffenburg, Baden-Baden, Basel, Region Bodensee, Berlin,Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Fulda, Hamburg, Hanau, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Köln, Lörrach, Ludwigshafen, Luzern, Mainz, Mannheim, München, Offenburg, Stuttgart, Wiesbaden, Würzburg.

Kontakt[Bearbeiten]

RoC-Botschaft Würzburg
lutz-design
Büro für visuelle Kommunikation
Frankfurter Straße 87
97082 Würzburg

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Feicht (Vater und Ideengeber der Republic of Culture und des LUST AUF GUT Magazins)