Lehrstuhl für Computerphilologie und neuere deutsche Literaturgeschichte

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lehrstuhl für Computerphilologie und neuere deutsche Literaturgeschichte ist Teil des Institutes für deutsche Philologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Lehrinhalte

Der Lehrstuhl beschäftigt sich mit Computerphilologie, der Anwendung des Computers auf Arbeitsgebiete der Literaturwissenschaft. Das Fach Digital Humanities (deutsch: "digitale Geisteswissenschaften") umfasst die Anwendung von computergestützten Verfahren und die systematische Verwendung von digitalen Ressourcen in den Geistes- und Kulturwissenschaften. Es handelt sich um ein interdisziplinär ausgerichtetes Fach, dessen Vertreter sowohl durch eine traditionelle Ausbildung in den Geistes- und Kulturwissenschaften ausgewiesen sind wie durch ihre Vertrautheit mit einer Reihe von einschlägigen Konzepten, Verfahren und Standards der Informatik. In Deutschland sind das insbesondere Forscher der Computerphilologie, der Historischen Fachinformatik und der Computerlinguistik. Der Lehrstuhl bietet sowohl einen Bacchelor- wie einen Masterstudiengang und betreut Promotionen in den Digital Humanities.

Die Dozenten des Digital Humanities Studiengangs stammen aus den Fächern Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Deutsche Sprachwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Klassische Philologie und Informatik. Dazu kommen Dozenten von Archiven, Bibliotheken und einschlägigen Firmen. Ein Modul des Studiums wird von der Universitätsbibliothek betreut.

Forschungsgebiete

Typische Arbeits- und Forschungsfelder sind z.B. digitale Editionen, quantitative Textanalyse, Visualisierung komplexer Datenstrukturen oder die Theorie digitaler Medien.

Lehrstuhlinhaber

Lehrstuhlinhaber ist Prof. Dr. Fotis Jannidis.

Siehe auch

Kontakt

Lehrstuhl für Computerphilologie und neuere deutsche Literaturgeschichte
Philosophiegebäude
Am Hubland
97074 Würzburg

Weblinks