Konrad Geckenheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konrad Geckenheim (auch: Geckenheym) war Händler, Ratsherr und mehrere Male Bürgermeister in Würzburg zwischen 1487 und 1503.

Leben und Wirken

Er wird als Wein- und Getreidegroßhändler erwähnt. In einer Urkunde des Bürgerspitals von 1499 ist verzeichnet, dass der Bürger und Ratsherr Konrad Geckenheim vor dem Neutor Rechte an einem Garten und einer Hofreite erlangte.

Bürgermeister von Würzburg

Geckenheim war zunächst jüngerer Bürgermeister von 1487 bis 1488 und von 1490 bis 1491, dann älterer Bürgermeister von 1493 bis 1494, dann wieder jüngerer Bürgermeister von 1496 bis 1497 und von 1499 bis 1500 und nochmals älterer Bürgermeister von 1502 bis 1503.

Siehe auch

Quellen

  • Urkundenbuch des Bürgerspitals 1300-1499, bearb. v. Ekhart Schöffler (Fontes Herbipolenses VII), Würzburg 1994, Nr. 369.
  • Mehrfache Erwähnung in: Ulrich Wagner (Hrsg.): Geschichte der Stadt Würzburg Bd. 1. Stuttgart 2001, S. 150, 327, 338, 57