Klaus Ott

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Ott (* 17. Mai 1959 in Ochsenfurt) ist Journalist und Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Ott wuchs in Kitzingen und Ochsenfurt auf und machte am Gymnasium Marktbreit sein Abitur. Schon in der Schulzeit engagierte er sich in der Jugend- und Alternativpresse und war 1981/82 Vorsitzender der Schülerzeitungsvereinigung Junge Presse Bayern. Nach mehrjähriger Tätigkeit als freier Journalist wurde er Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung in München.

Recherchen und Themen[Bearbeiten]

Klaus Ott ist bekannt für gründliche Recherchetätigkeit. Maßgeblich war er an der Aufdeckung der Amigo-Affäre in Bayern beteiligt. Weiter galt er als intensiver Beobachter des in den 1980er-Jahren eingeführten Privatfunks, insbesondere anlässlich des Zusammenbruchs der Kirch-Gruppe im Jahr 2002. Weiteres Spezialgebiet ist der öffentliche Personenverkehr. Im Jahr 2008 befasste er sich intensiv mit den Hintergründen um die Krise in der BayernLB.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Klaus Ott aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.