Kaspar Hofmann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Kaspar Hofmann OSB (* um 1551 in Ochsenfurt; † 2. März 1623 in Wien) war Benediktinermönch und ab 1578 bis zu seinem Tod Abt im niederösterreichischen Stift Melk.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Hofmann legte am 2. November 1571 die ewige Profeß im Stift Melk ab und wurde dort ab 1575 Prior. 1578 berief man ihn zum Abt des österreichischen Klosters Mariazell in der Steiermark, 1583 war er Abt zu Altenburg und ab 22. April 1587 durch einstimmige Wahl, Stiftsabt in Melk. Die päpstliche Bestätigung der Wahl erfolgte erst am 11. September 1590.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

1589 wurde Hormann zum kaiserlichen Rat und Präsidenten des geistlichen Rats ernannt.

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Nach ihm wurde der Kaspar-Hofmann-Weg im Ochsenfurter Stadtteil Lindhard/Bärentalsiedlung benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Franz von Krones ,„Caspar Hofmann, Abt von Melk“ in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 54–55, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource
  • Heinrich Zeißberg, "Hofmann, Caspar" in: Allgemeine Deutsche Biographie 12 (1880), S. 626-628 Onlinefassung

Weblinks[Bearbeiten]