Johann Georg Vogler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Georg Vogler (* 14. April 1700 in Hopferau bei Füssen/Allgäu; † 2. Februar 1752 in Würzburg) war Cellist, Lautenmacher und Hof-Geigenbauer.

Familiäre Zusammenhänge

Johann Georg war Vater des Komponisten Georg Joseph Vogler.

Leben und Wirken

Er kam im nahe gelegenen Füssen zu einem der besten Geigenbauer in die Lehre und erlernte dort neben dem Geigenbau auch das Geigen- und Violoncellospiel so gut, dass er als Musiker und Geigenmacher in die fürstbischöfliche Hofkapelle in Würzburg eintreten konnte und zum Hof-Geigenmacher ernannt wurde. Er wohnte im heutigen Stadtteil Innere Pleich.

Literatur

  • Willibald Leo Freiherr von Lütgendorff, Die Geigen- und Lautenmacher vom Mittelalter bis zur Gegenwart, 2013, ISBN 978-5883425539
  • Frohmut Dangel-Hofmann: Würzburg, in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, 2. Auflage, hrsg. von L. Finscher, Sachteil, Bd. 9, Kassel und Stuttgart 1998, Sp. 2089-2098

Siehe auch

Weblinks