Jürgen Banzer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Banzer

Jürgen Banzer (* 17. April 1955 in Würzburg) ist Jurist, Ökonom, Philosoph und war Minister verschiedener Ressorts des Landes Hessen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur in Königstein im Taunus, studierte er Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Frankfurt am Main, sowie katholische Theologie und Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. In der Zeit von 1984 bis 1991 arbeitete Jürgen Banzer als Rechtsanwalt in Oberursel.

Politische Karriere[Bearbeiten]

Banzer ist seit 1971 Mitglied CDU. 1982 wurde er Kreisvorsitzender der CDU Hochtaunus und blieb es bis 1984, als er in den Landesvorstand der CDU Hessen wechselte, dessen Mitglied er bis heute ist.

In der Zeit von 1981 bis 1991 war Banzer Stadtverordneter in Oberursel. Vom 5. Februar 1991 bis 23. November 2005 arbeitete Jürgen Banzer als hauptamtlicher Landrat des Hochtaunuskreises. Am 23. November 2005 wurde Jürgen Banzer Staatsminister der Justiz des Landes Hessen und Mitglied der hessischen Landesregierung unter Ministerpräsident Roland Koch. Nach der Landtagswahl 2009 beanspruchte die FDP das Ministerium Banzers. Jürgen Banzer wurde daher am 5. Februar 2009 zum Minister für Arbeit, Familie und Gesundheit des Landes Hessen ernannt. Nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Roland Koch erhielt er in der neuen Landesregierung unter Volker Bouffier kein neues Ministeramt, blieb aber Landtagsabgeordneter.

Siehe auch[Bearbeiten]

Personen, die in Würzburg geboren sind

Weblinks[Bearbeiten]