IKEA-Homepark

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der IKEA-Homepark (heute: Homepark Shopping Würzburg) ist ein privat finanziertes Eimzelhandelszentrum im Osten des Stadtbezirks Versbach.

Standort

Das Fachhandelsgelände befindet sich auf dem Areal des IKEA-Möbelhauses auf der Mainfrankenhöhe.

Vorplanungen

2011 plante die Inter IKEA Centre Deutschland, kurz IICD in unmittelbarer Nachbarschaft zum bestehenden Einrichtungshaus einen sogenannten IKEA-Homepark mit 16.000 Quadratmetern Verkaufsfläche zu errichten. Die IICD Group besitzt, entwickelt und managt seit 2001 Shoppingcenter in Partnerschaft mit IKEA-Einrichtungshäusern. Handelsschwerpunkte sollen neben weiteren Möbel-Angeboten sowie Gastronomiebetrieben vor allem Fachmärkte für Babyartikel, Zoo-Bedarf und Fahrräder sein. 150 weitere Arbeitsplätze sollen im „Homepark“ entstehen. [1] Auf Kritik stießen die Pläne beim innerstädtischen Einzelhandel, nachdem ein Großteil der Verkaufsflächen als „zentrenrelevant“ eingestuft werden. So kritisierten Stadträte vor allem den Fahrrad-Markt, da es viele Fahrrad-Geschäfte in der Innenstadt gibt. Auch umliegende Kommunen stehen den Plänen kritisch gegenüber. Erwartet wurde unter anderem ein höheres Verkehrsaufkommen - unter anderem auch am Greinbergknoten.

Grünes Licht für die weitere Planung gab es im Juli 2011 von der Regierung von Unterfranken: Im Zuge des Raumordnungsverfahrens segnete diese die Pläne ab. Abstriche wurden von der Regierung lediglich beim Zoo-Bedarf (2.300 statt 3.000 Quadratmeter) sowie beim Fahrrad-Markt (1.270 statt 1.700 Quadratmeter) gemacht. [2] [3]

Bauphase

Im April 2013 stellte die IICD den Bauantrag für das Fachmarktzentrum. Nach den aktuellen Plänen hat es 15.000 Quadratmeter Verkaufsfläche, soll 100 Arbeitsplätze schaffen und 22 Millionen Euro kosten. [4] Ende 2013 nahm die Homepark-Baustelle bereits Formen an, laut dem Unternehmen waren zu diesem Zeitpunkt 85% der Fläche bereits vermietet. [5]

Eröffnung

Die Eröffnung des Homepark Shopping erfolgte am 4. April 2014. [6] Auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern werden dort unter anderem Babysachen, Fahrräder oder Tierartikel angeboten. Die Bauarbeiten für den Homepark lagen laut dem Bauherren im Zeitplan und es wurden rund 22 Millionen Euro in den neuen Standort investiert. Als Mieter im Homepark mit an Bord sind unter anderem das Dänische Bettenlager oder der Fahrradfachmarkt Lucky Bike. Insgesamt entstanden im Homepark Shopping rund 100 neue Arbeitsplätze.

Eigentümerwechsel

Im Sommer 2017 wurde der Homepark von der IICD an den britischen Vermögensverwalter Pradera verkauft.

Angesiedelte Unternehmen

  • Dänisches Bettenlager
  • Fahrradfachmarkt Lucky Bike
  • Küchenfachmarkt MEDA
  • Babyfachmarkt Baby One
  • Tierfachmarkt Kölle Zoo
  • Möbeldiscounter ROLLER

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …