Horst F. Rupp

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Horst F. Rupp (* 19. Oktober 1949 in Rothenburg ob der Tauber) ist Pädagoge und evangelischer Geistlicher und war Theologieprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Rupp studierte von 1969 bis 1978 an der Universität Erlangen-Nürnberg sowie an der Universität Zürich Evangelische Theologie, Germanistik, Psychologie und Geschichtswissenschaft. 1975 absolvierte er das Examen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Germanistik und Theologie, 1976 folgte die Theologische Aufnahmeprüfung für das geistliche Amt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und 1978 das Staatsexamen in Geschichte. Von 1978 bis 1980 folgte das Zweite Staatsexamen mit Lehramtsreferendariat. In den Jahren 1980 bis 1983 war er Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Religionspädagogik der Universität Bamberg. 1985 erfolgte die Promotion zum Doktor der Theologie an der Universität Erlangen. Nach drei Jahren im Schuldienst als Studienrat, übernahm Rupp als Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Evangelische Theologie an der RWTH Aachen eine Anstellung. 1991 wechselte er als Akademischer Rat bzw. Oberrat an die Universität Koblenz-Landau und nach einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Frankfurt am Main folgte an gleicher Stelle 1993 die Habilitation.

Professor in Würzburg

1993 erhielt er einen Ruf auf den Würzburger Lehrstuhl für Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts am Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik. Von 1998 bis 2000 war er Dekan der Philosophischen Fakultät III der Universität Würzburg. Von 2000 bis 2002 vertrat er die Fakultät im Senat der Universität. In den Jahren 2006 bis 2011 war er Sprecher der „Konferenz der an der Lehrerbildung beteiligten Theologinnen und Theologen in Bayern“. Zum 1. April 2015 wurde er emeritiert.

Forschungsgebiete

Die Schwerpunkte seiner Forschungstätigkeit liegen in der historischen Religionspädagogik. Leitmotiv ist für ihn dabei die Formel: Religion braucht Bildung – Bildung braucht Religion. Weitere Schwerpunkte seiner Lehr- und Forschungstätigkeit sind das Judentum und dessen didaktische Vermittlung im religionsdidaktischen Kontext sowie die biographische Forschung im Bereich der Religionspädagogik.

Siehe auch

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Horst_F._Rupp aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.