Hildegard Kirchner

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hildegard Kirchner (* 1936; † 2015) war gelernte Werbegrafikerin und fränkische Malerin.

Leben und Wirken

Hildegard Kirchner erlernte den Beruf der grafischen Zeichnerin und Dekorateurin. Obwohl sie ihre Leidenschaft für die Malerei früh entdeckt hatte, trat sie erst 1972 mit ihren Arbeiten in der Öffentlichkeit auf. 1987 eröffnete sie gemeinsam mit Martina Maier-Nahm und Emil Messelberger den Tivoli-Pavillon im Mainviertel. Ab 1998 bis zu ihrem Tod führte sie dort alleine ein Atelier als Arbeits- und Unterrichtsraum. An den Tagen des offenen Ateliers Würzburg beteiligte sich Kirchner ab 1999. Im Jahr 2000 nahm sie auch an der Aktion "Bildende Künstler bauen eine Mauer für das Stadttheater Würzburg teil.

Genre

Landschaftliche Aquarelle, abstrakte Arbeiten in Quasche- und Acryltechnik, sowie Ölgemälde. Auf ihren Streifzügen durch die Landschaft sucht die Malerin nicht das Spektakuläre, sondern das unverwechselbar Naheliegende.

Ausstellungen

2006 hatte Hildegard Kirchner eine Bilderausstellung im Atelier und Kunsttreff 26 in der Nürnberger Straße. 2015 stellte sie gemeinsam mit Hildegard Deppisch in der Aussstellung „Malereien“ in Gelchsheim aus. Ihre Werke wurden auch in Ausstellungen in Frankreich, England und den USA gezeigt.

Die Galerie Tivoli von Susanne W. Burns-Hansen präsentierte noch nach ihrem Tod ihre Werke im ehemaligen Atelier in der Saalgasse.

Siehe auch

Weblinks