Herrhammer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herrhammer.svg.png
Fa. Herrhammer im Gewerbegebiet Hohestadt

Die Herrhammer GmbH ist weltgrößter Anbieter von Lösungen im Bereich Maschinen zur Kerzenherstellung mit Sitz in Ochsenfurt.

Geschichte[Bearbeiten]

Alfred Herrhammer gründete im Jahr 1948 unter einfachsten Verhältnissen in Winterhausen die Firma Maschinen- und Apparatebau Alfred Herrhammer, die überwiegend beschädigte Werkzeugmaschinen aus Großbetrieben aufkaufte, überholte und weiterveräußerte. Im Frühjahr 1950 beauftragte die Firma Wachs Schenk aus Würzburg Herrn Herrhammer zum Bau einer Maschine zum Anfräsen von Kerzenköpfen. Dieses Geschäft war der Anfang für die gesamte Ausrichtung des Produktprogramms bis heute. 1972 tritt der Sohn Peter in das Unternehmen ein und trägt maßgeblich zur Erneuerung und Modernisierung des Produktprogramms bei. Jochen Herrhammer, Enkel des Firmengründers, übernahm nach seinem Maschinenbaustudium gemeinsam mit seinem Vater die Leitung des Unternehmens. Bis zu seinem Tod 2004 verbesserte er insbesondere die internen Prozesse und Organisation der Firma. Durch die Übernahme der Firma Kürschner im Jahr 2005 wurden die Verkaufsabteilungen beider Firmen zusammengelegt und neu strukturiert. Nach zwei Firmenverlagerungen, zuerst nach Ochsenfurt und dann in den Ochsenfurter Stadtteil Hohestadt, ist die Firma Herrhammer heute der weltweit operierende Technologieführer für Kerzenproduktionsmaschinen mit rund 80 Mitarbeitern.

Produkte[Bearbeiten]

Die Herrhammer GmbH bietet komplette Produktionsanlagen und Einzelmaschinen, neu oder gebraucht, für Wachsgießer und Wachszieher für Kerzen aller Art, vom Teelicht bis zur Osterkerze.

Kontakt[Bearbeiten]

Herrhammer GmbH
Spezialmaschinen
Rudolf-Diesel-Straße 3
97199 Ochsenfurt
Telefon: 09331 - 907-0

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …