Hartung von Lisberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hartung von Lisberg war Domherr im Bistum Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Hartung entstammt dem Adelsgeschlecht derer von Lisberg mit Stammsitz auf der Gaugrafenburg Lisberg am Nordrand des Steigerwaldes 12 km westlich von Bamberg. Sein Bruder Berthold war Kanoniker in Stift Haug.

Domkapitular[Bearbeiten]

Hartung war von 1356 bis 1371 Mitglied im Domkapitel von Würzburg zur Amtszeit von Albrecht II. von Hohenlohe.

Nachlass[Bearbeiten]

Aus seinem Vermögen wurde laut Stiftungsurkunden verschiedene Vikarien gestiftet, so auch die Kurie Weinsberg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Der Burg Lisberg in Franken. Beschreibung und Geschichte, Sickmüller Verlag, 1837
  • Enno Bünz, Stift Haug in Würzburg: Untersuchungen zur Geschichte eines fränkischen Kollegiatstiftes im Mittelalter, Teil 1 Band 128, Vandenhoeck & Ruprecht, 1998, S. 795

Weblinks[Bearbeiten]