Hartmann Anton Wilhelm Franz von Mauchenheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hartmann Anton Wilhelm Franz von Mauchenheim, genannt Bechtolsheim (* 22. November 1713 in Würzburg; † 4. Juli 1779 in Hildesheim) war Dekan am Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard.

Namensherkunft

Die Familie von Mauchenheim genannt Bechtolsheim stammt aus der Nähe von Alzey im Rheingau. Der namengebende Sitz der Adelsfamilie lag im Dorf Mauchenheim. Später verließen die Mauchenheimer ihren Stammsitz und ließen sich in Saulheim, Bechtolsheim und Bennhausen nieder. Bechtolsheim liegt etwa 10 Kilometer nordöstlich von Alzey in Rheinhessen. Der Genanntname entwickelte sich in der Familie im Laufe der Zeit zum Hauptnamenteil, so dass heute die Anrede "von Bechtolsheim" üblich ist.

Geistliche Laufbahn

Hartmann wird 1726 als Domizellar aufgeschworen und studiert ab 1737 in Straßburg. Nach der Subdiakonatsweihe wird er 1739 Stiftskapitular. 1741 wird er zum Dekan gewählt und am 24. September des gleichen Jahres zum Priester geweiht. Ab 1742 ist er auch Domherr im Bistum Hildesheim.

Siehe auch

Quellen

  • Alfred Wendehorst, Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg / im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin; New York: de Gruyter, 2001 (Germania sacra ; N.F. 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz: Das Bistum Würzburg; 6), S. 229-230, ISBN 3-11-017075-2