Hans-Stefan Siller

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Hans-Stefan Siller (* 1977) ist Mathematiker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Siller studierte Mathematik von 1997 bis 2002 an der Universität Graz und anschließend Informatik für Gymnasiien an der Pädagogischen Akademie in Salzburg. Bis 2007 war er Gymnasiallehrer für Mathematik, Physik und Informatik in Salzburg. 2006 promovierte er an der Paris-London-Universität Salzburg und war anschließend bis 2011 Postdoc am Salzburger IFFB Fachdidaktik/LehrerInnenbildung. Er hatte jeweils einen befristeten Lehrauftrag für Didaktik der Informatik bzw. Mathematik an den Universitäten Linz und Innsbruck inne, bevor er eine Gastprofessur in Bozen annahm. Danach war er Projektmanager der Universität Wien und habilitierte sich 2012 als Professor für Schulmathematik und Didaktik der Mathematik. Seine erste Professur hatte er danach an der Universität Koblenz-Landau.

Professor in Würzburg

Seit 1. Oktober 2017 ist Siller als Nachfolger von Prof. Hans-Georg Weigand Lehrstuhlinhaber und Studiendekan auf dem Lehrstuhl Mathematik V (Didaktik der Mathematik).

Forschungsgebiete

Sein wissenschaftliche Interesse gilt Mathematischem Modellieren und Realitätsbezügen, digitalen Werkzeuge und digitalen Medien, dem Prüfen und Bewerten von Assessments, Lehr-Lern-Laboren und Microteaching, MINT-Perspektiven der Mathematik und Aufgaben als Aufgabe für den Mathematikunterricht.

Siehe auch

Weblinks