Gustav Gerber

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Gustav Gerber

Prof. Dr. Gustav Gerber (* 22. Juni 1942; † 16. September 2018 in Kirchzarten/Schwarzwald) war Physiker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Gerber studierte von 1964 bis zum Diplomabschluss 1970 Physik an der FU Berlin und der Universität Freiburg/Breisgau, wo er 1974 promoviert wurde. Als Post-Doktorand war er von 1974 bis [[197600 an der University of California in Berkeley. Nach seiner Rückkehr wirkte war er wissenschaftlicher Assistent in Freiburg, wo er sich 1982 habilitierte. Nach Vertretungsprofessuren in Freiburg und Kaiserslautern, wurde er 1988 außerordentlicher Professor. Von 1990/1991 war er Gastwissenschaftler an der University of Colorado in Boulder und am Joint Institute for Laboratory Astrophysics.

Professor in Würzburg

1994 erhielt er einen Ruf als Professor für Experimentalphysik am Physikalischen Institut der Universität Würzburg. Zwischenzeitlich war er Dekan der Fakultät für Physik und Astronomie. 2002 wurde Christian Spielmann Nachfolger auf dem Lehrstuhl.

Forschungsgebiete

Er war einer der Ersten in Deutschland und Europa, der Femtosekundenspektroskopie mit Molekülen und Clustern betrieb. Gerber erzielte mit anderen einen wissenschaftlichen Durchbruch mit ihrer Entwicklung eines Verfahrens zur Steuerung chemischer Reaktionen.

Siehe auch

Weblinks