Goldenes Kronenkreuz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goldenes Kronenkreuz

Das Goldene Kronenkreuz ist ein sichtbares Zeichen der Anerkennung und des Dankes der evangelisch-lutherischen Kirche für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Geschichte

Professor Richard Boeland von der Kunstschule Berlin hat das Kronenkreuz 1925 als Zeichen für die Innere Mission, der Vorgängerorganisation des Diakonischen Werkes, entworfen. Er verband die beiden Anfangsbuchstaben I und M (Innere Mission) in künstlerischer Form. Die Bezeichnung Kronenkreuz erhielt es erst später.

Klassen

Das Kronenkreuz in Gold wird verliehen für mindestens 25jährige ehren- oder hauptamtlicher Tätigkeit für das Diakonische Werk. Als Zeichen der Zugehörigkeit zur Dienstgemeinschaft der Diakonie können aktive Mitarbeitende im Haupt-, Neben- oder Ehrenamt das silberne Kronenkreuz als Brosche oder Anstecknadel tragen.

Aussehen

Das Kronenkreuz aus 333er Gold wird als Brosche für Frauen bzw. als Nadel für Männer mit einer Besitzurkunde des Evangelischen Werkes für Diakonie verliehen.

Geehrte aus Stadt und Landkreis Würzburg

Siehe auch

Weblinks