Gerhard I.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard I. ( † um 1190) war zunächst Kanoniker und dann zunächst ein Jahr lang dann ab 1163 bis 1190 Dekan am Stift Neumünster.

Leben und Wirken

Gerhard wird 1151 als Kanoniker genannt. 1161 ist er bezeugt als einer von drei Dekanen in einer Schenkungsurkunde für das Benediktinerkloster St. Stephan. Nachdem 1162 ein ehemaliger Scholaster Richer als Dekan in Neumünster genannt wird, ist Gerhard von 1163 bis 1190 als Stiftsdekan häufiger genannt.

Wohnsitz

Gerhard I. war der erste Bewohner der neu errichteten Kurie Bernonis nahe des Stifts.

Siehe auch

Literatur

  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, S. 327 ISBN 3-11-012057-7.