Gerhard Dietmayer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Gerhard Dietmayer OSB' († 1704) war Benediktinermönch und ab 1701 Abt im Benediktinerkloster St. Stephan.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Dietmayer stammt aus Würzburg und wurde 1701 zum Abt des Stephanskloster gewählt. Am 24. Dezember 1703 überlässt er dem fürstbischöflichen Oberkämmerer Christoph Ernst Fuchs von Bimbach das hinter dem Vornbachischen Haus gelegene und an die Klosterkirche grenzende Konvents- oder Klostergärtlein vorbehaltlich der Zustimmung des Bischofs.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]