Georg Hund von Wenkheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Hund von Wenkheim (* 1520 in Wenkheim; † 17. März 1572 in Mergentheim) war von 1566 bis zu seinem Tod 40. Hochmeister des Deutschen Ordens.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Georg entstammt dem fränkischen Adelsgeschlecht Hund von Wenkheim.

Hochmeister des Deutschordens[Bearbeiten]

Georg war ab 1544 Mitglied im Deutschen Orden. 1566 war er kurzzeitig Landkomtur der Ordensballei Franken und im gleichen Jahr auf dem Reichstag zu Augsburg von Kaiser Maximilian II. als Hochmeister und Administrator mit Preußen belehnt. Im Inneren des Ordens sorgte er als Verfechter der Gegenreformation im Sinne des Konzils von Trient für eine Distanzierung von reformatorischenr Sympathisanten. Viel Zeit verwendete er für den Ausbau von Schloss Mergentheim als Amtssitz der Hochmeister und errichtete den Bau für das Ordensarchiv.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Georg Hund von Wenkheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.