Freifunk Franken

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freifunk Franken ist eine lokale Community zur freie Kommunikation in digitalen Datennetzen.

Geschichte

In Unterfranken bestehen Netzwerke in Schweinfurt und Würzburg. Die ersten Netzteilnehmer in Würzburg waren 2015 die Router im Schönstattzentrum Marienhöhe und der Gaststätte Kult.

Intention

Freifunk versteht sich als öffentlich zugänglich, nicht kommerziell und im Besitz der Mitgliedergemeinschaft. Die freien Netze werden von Bürgern in Eigenregie aufgebaut und betrieben. Jeder Nutzer im Freifunk-Netz stellt seinen WLAN-Router für den Datentransfer anderer Teilnehmer zur Verfügung. Im Gegenzug kann man ebenfalls Daten, wie zum Beispiel Text, Musik und Filme über das interne Freifunk-Netz übertragen oder über von Teilnehmern eingerichtete Dienste im Netz chatten, Telefonieren und gemeinsam Online-Games spielen. Viele Teilnehmer stellen ihren Internetzugang zur Verfügung und ermöglichen anderen den Zugang zum weltweiten Netz.

Soziales Engagement

Große Medienaufmerksamkeit bekam Freifunk im September 2015 durch das kostenfreie Netzangebot für Asylbewerber in Lengfeld.

Siehe auch

Weblinks