Francois Morellet

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francois Morellet, 1995

Francois Morellet (* 30. April 1926 in Cholet/Frankreich; † 10. Mai 2016 ebenda) war abstrakter Maler, Architekt und allererster Preisträger des Peter C. Ruppert Preises für Konkrete Kunst in Europa der Stadt Würzburg im Jahr 2008.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Zwischen 1948 bis 1975 arbeitete er im elterlichen Betrieb. Der Malerei näherte er sich als Autodidakt, nahm aber auch zeitweise Malunterricht. Noch im selben Jahr hatte der Künstler seine erste Einzelausstellung in Paris. François Morellet wurde Mitglied der von 1960 bis 1968 bestehenden "GRAV" (Groupe de Recherche d'Art Visuel), einer Gruppe kinetisch arbeitender Künstler, die die Möglichkeiten visueller Kunst wissenschaftlich-experimentell erforschen wollten.

Genre[Bearbeiten]

Morellet malte zunächst vor allem Landschaften, pastos und in matten Farben ausgeführt. Darüber hinaus fertigte er Bildnisse und Stillleben, später Gemälde mit stilisierten Bildelementen. Ab 1950 bezeichnete er sich selbst als "abstrakter Maler". Ab 1963 setzte er Neon als Material ein. Dabei interessierten ihn die spezifischen Materialeigenschaften der Neonröhren: Leuchtkraft, automatische Schaltung und maschinelle Herstellung.

Ab dem Jahr 1968 begann Morellet sich auch für Architektur zu interessieren und erhielt Aufträge für Arbeiten im öffentlichen Raum.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]