Fränkische Kartoffelklöße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serviervorschlag:Kassler,Klöße und Sauerkraut

Fränkische Kartoffelklöße haben, im Gegensatz zu Thüringer bzw. rohen Klößen, einen Anteil gekochter Kartoffeln in der Masse.

Inhalt und Zubereitung[Bearbeiten]

Weckbröckele nach Empfehlung vorbereiten. Mehlig kochende Kartoffeln schälen, ein Drittel bis zur Hälfte in Salzwasser kochen. Den Rest auf einer Kartoffelreibe roh fein reiben. Um zu vermeiden, dass der Kloßteig dunkel wird, vor dem Reiben ein paar Esslöffel Essig in die Schüssel geben. Die geriebenen Kartoffeln in ein Leinensäckchen geben und kräftig ausdrücken, so dass der Kartoffelteig möglichst trocken ist. Dann das Kartoffelwasser abgießen, aber die darin abgesetzte Kartoffelstärke zurückbehalten und diese zum geriebenen Kartoffelteig geben. Die Kartoffelmasse kräftig salzen und gleichmäßig durchkneten, dann den Teig mit kochendem Wasser überbrühen. Den gebrühten Teig zunächst mit einem Kochlöffel vermischen, dann mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Dann die weich gekochten Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und unter den Teig mengen. Aus dem gut durchmischten Teig mit angefeuchteten Händen Klöße formen.

Kloß in einer Hand halten und mit 2-3 Fingern der anderen Hand in der Mitte öffnen. Dort einen halben Esslöffel Weckbröckele einfüllen und den Kloß wieder verschließen, noch mal rund formen und dann in heißes Salzwasser geben. Die Klöße sollten ganz kurz aufkochen und dann etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Passende Beilage[Bearbeiten]

  • Fränkische Kartoffelklöße passen zu allen Arten von Braten mit Sosse.
  • Mit Kraut (Dämpfkraut, Sauerkraut oder Blaukraut) passen Klöße auch zu gegrilltem oder gepökeltem Schweinefleisch.

Weiterverwertung[Bearbeiten]

Restliche Kartoffelklöße können gerne am nächsten Tage weiterverwendet werden:
Klöße in Scheiben schneiden und diese in Butterschmalz von beiden Seiten ausbacken.

Serviervorschlag
  • als Beilage zu Fleisch und Salat
  • als süße Variante mit Konfitüre oder Zimtzucker
  • als herzhafte Variante einem darübergeschlagenen Ei, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischem grünen Blattsalat geniessen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]