Faschingskrapfen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faschingskrapfen.jpg

Faschingskrapfen sind ein saisonales Kleingebäck aus Brand- oder Hefeteig, das während der Fastnachtszeit angeboten wird.

Namensherkunft

Der Name Krapfen lässt sich auf den althochdeutschen Begriff Krapho zurückführen, was "Kralle" oder "Haken" bedeutet. Ursprünglich waren die Krapfen nicht rund.

Inhalt und Zubereitung

Aus Mehl, Hefe, Sonnenblumenöl, Milch, Salz, Vanillezucker, Zucker, Eigelb, Zitronenabrieb und je nach Geschmack Rum, einen Hefeteig herstellen und gehen lassen. Dann ausrollen und rund ausstechen und nochmal gehen lassen. Pflanzenöl in Pfanne oder Friteuse erhitzen und von beiden Seiten goldbraun schwimmend ausbacken. Mit Schaumlöffel herausheben und abtropfen lassen. Nach dem Backen mit Hiffenmark füllen und mit Zucker- oder Puderzucker bestreuen.

Passendes Getränk

  • Tee oder Kaffee

Siehe auch

Literatur

  • Stadelmayer-Gräter-Dettelbacher: Merian Reiseführer Mainfranken, Deutscher Taschenbuchverlag. München 1984, S. 148. ISBN 3-423-03720-2

Weblinks