Fahrradstation

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fahrradstation
Fahrradstation: Christoph Wehnert (Assistenz der Geschäftsleitung CTW), Bertwin Meder (Technischer Dienst CTW), André Hahn (Stadtbeauftragter) (v.l.n.r.)

Die Fahrradstation war ein bewachter Fahrradparkplatz mit Gepäckaufbewahrung nahe der Alten Mainbrücke. Der Standort war linksmainisch unmittelbar am Biergarten Goldene Gans. Das Angebot bestand von 2009 bis einschließlich 2016.

Angebot und Auslastung[Bearbeiten]

Der Fahrradparkplatz war eine Initiative des städtischen Eigenbetriebs Congress-Tourismus-Würzburg (CTW) in Kooperation mit dem städtischen Gartenamt und den Jobcentern des Landkreises und der Stadt Würzburg. Täglich von 10 bis 18 Uhr konnten Fahrrad und Gepäck gegen eine Gebühr von 1 Euro abgestellt werden. Die Fahrradstation war geöffnet von Mitte April bis Mitte Oktober und in den Wintermonaten geschlossen. Das Angebot sollte insbesondere Fahrradtouristen ansprechen, die den Main-Radweg nutzen. Zu weiteren Service-Leistungen zählten die touristische Beratung der ankommenden Gäste sowie sanitäre Anlagen. Zum Verweilen lud außerdem der angrenzende fränkische Biergarten Goldene Gans ein. In über 60 Geschäften („Bike & Park Payback-Partner“) ließ sich die Parkgebühr auf den Einkauf anrechnen.

2010 wurde das Angebot von über 2.223 Radlern genutzt. 2011 waren es 2.500 Radfahrer. Für 2012 zeichnete sich eine erneute Steigerung ab: Zur Mitte der Fahrradsaison wurden laut Angabe der Stadt Würzburg über 1.400 Parkvorgänge gezählt.

Auszeichnung[Bearbeiten]

Am 26. Juli 2012 bekam der städtische Eigenbetrieb Congress-Tourismus-Würzburg (CTW) für das Stadtmarketing-Projekt „Fahrradparkplatz“ den zweiten Preis des 6. Stadtmarketingpreises Bayern. Ausschlaggebend waren die Innovation des Projektes und die Zusammenarbeit mehrerer Interessensgruppen.

Ende des Angebots[Bearbeiten]

Das Projekt wurde im Sommer 2016 vor Ablauf der geplanten Saison beendet, da aufgrund der anhaltend guten Lage auf dem Arbeitsmarkt durch die Jobcenter Stadt und Landkreis Würzburg keine sogenannten Zusatzjob-Mitarbeiter bzw. Ein-Euro-Kräfte (nach § 16d SGB II) mehr gestellt werden konnten. Auch 2017 konnte das Angebot nicht mehr auf die Beine gestellt werden. Weitere alternative Konzepte zur Betreibung des Fahrradparkplatzes (ehrenamtliche Tätigkeit, Betrieb durch Externe) wurden vom Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Standortmarketing geprüft. Der angebotene Service ist nicht kostendeckend zu betreiben und auch für private Anbieter nicht interessant, wie auch die IHK Würzburg-Schweinfurt bestätigte. [1]

Quellen[Bearbeiten]

  • Presseartikel der Stadt Würzburg zur Saisoneröffnung der Fahrradstation vom 20. April 2015
  1. Auskunft der Stadt Würzburg, Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Standortmarketing vom 11. Juli 2017

Siehe auch[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …