Edith Müller-Ortloff

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edith-Müller-Ortloff (* 9. Januar 1911 in Schöningen; 25. Juli 1995 in Meersburg) war Textilkünstlerin und Teppichgestalterin.

Leben und Wirken

Müller-Ortloff studierte Architektur an der Technischen Universität München und anschließend an der dortigen Akademie für Freie und angewandte Kunst. Inspiriert durch das Bauhaus 1932 wurde sie Mitglied des Werkbundes. 1940 und 1942 bezog sie ein erstes eigenes Atelier in Magdeburg gegenüber des Domes. 1947 flieht sie in den Westen nach Meersburg am Bodensee und gründet ein Bildteppich-Atelier erst auf der alten Meersburg, dann im Neuen Schloss. 1948 macht sie ihre Meisterprüfung und erhält in der Folge Bildteppichaufträge aus allen Kontinenten.

Genre

Sie fertigt Teppiche per Hand nach eigenen Entwürfen in sechs klassischen Textilkunsttechniken, der der Gobelin-Weberei, der Knüpferei, der Seidenbatik, der Relief-Stickerei, der Applikation und auch der Seidenmalerei. 1994 übergibt sie das Atelier ihrer Nachfolgerin und stirbt ein Jahr später.

Werke in Würzburg

1962
Altarteppich in Pfarrei Unsere Liebe Frau: Motiv: Darstellung des Kampfes zwischen dem dreieinigen Gott und dem Satan mit den Drachenköpfen.

Weblinks