Eckhard Roch

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Eckhard Roch (* 10. Juli 1955 in Reinsberg/Sachsen) ist Musikwissenschaftler und Professor an der Universität Würzburg seit 2006.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Franziskaneum in Meißen 1974 und dem Oberstufenabschluß im Fach Violine, studierte Roch von 1976 bis 1983Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. 1978 legte er das Staatsexamen im Fach Klavier ab und erhielt 1981 das Diplom als Musikwissenschaftler. Bis 1983 absolvierte er ein Forschungsstudium der Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin und wurde 1984 promoviert. Daran schloß sich ein zweites Vollstudium der Katholischen Theologie am Philosophisch-Theologischen Studium in Erfurt an, das er 1992 mit dem Diplom als Theologe beendete. Bis 1995 forschte er mit einem Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und wurde 1996 im Fach Musikwissenschaft an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum habilitiert. Bis [[2004}} war er dort im Anschluß als Privatdozent tätig. 1998–1999 vertrat er eine Professur an der Universität Frankfurt/Main, danach in Leipzig und Halle/Saale. Seit 1. April 2004 wirkte er als Professor für Musikgeschichte am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Erlangen-Nürnberg.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Seit 2006 ist Roch Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Musikwissenschaft am Institut für Musikforschung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Sein wissenschaftliches Interesse gilt der Musiktheorie der Antike, Musikästhetik und Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. sowie der Systematischen Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Musiksoziologie.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]