Eckart Höfling

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Br. Eckhart Höfling OFM Conv.

Br. Eckhart Höfling OFM Conv. (* 28. Oktober 1936 in Langenprozelten/Lkr. Main-Spessaart; † 1. März 2014 in Frankfurt am Main) war Franziskanerpater und Missionar in Brasilien.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

1949 schloss Eckart Höfling die Mittlere Reife an der Private Wirtschaftsschule Müller in Würzburg ab, absolvierte 1952 die Prüfung zum Justizbeamtenanwärter und war beim Landratsamt in Karlstadt/Main tätig.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

1957 trat Höfling in die Ordensgemeinschaft der Franziskaner ein und besuchte das Missionskolleg Fockenfeld. 1958 wechselte er ins Franziskanerkloster und Missionskolleg nach Eupen/Belgien. Zur Jahreswende 1959/1960 gelangte er erstmals nach Brasilien in die Franziskanerprovinz von der Unbefleckten Empfängnis in São Paulo. Nach Hochschulreife, Philosophie- und Theologiestudium empfing Höfling am 10. Dezember 1966 die Priesterweihe durch Bischof Josef Stangl in der Seminarkirche St. Michael (Altstadt). Er war Kaplan in einer brasilianischen Vorstadtpfarrei und Direktor einer Schwesternkongregation, dann Pfarrer in Sao Paulo. 1972 wurde er Direktor eines Hochschulkurses für franziskanische Spiritualität und Pastoral in Petropolis.

Ab 1977 baute er das Sozialwerk in Rio de Janeiro auf. Dabei richtete er Sozialzentren ein und organisierte eine regelmäßige gesundheitliche Fürsorge für die Bewohner der Armenviertel. Dem Sozialwerk gehörten ein Ordenskrankenhaus sowie Kindergärten und Sozialstationen in den Elendsvierteln von Rio und seinem Umland an. 1986 folgte der Aufbau des Sozialwerks in São Paulo. Im März 2011 ging er wegen gesundheitlicher Probleme in den Ruhestand.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]