Deutsch-Iberische Gesellschaft Würzburg e.V.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsch Iberische Logo.jpg

Die Deutsch-Iberische Gesellschaft Würzburg e.V. ist ein Verein zur Pflege und Förderung der Beziehungen zwischen Würzburg und Spanien.

Geschichte

Der Beginn der Deutsch-Iberischen Gesellschaft geht auf einen spanischen Gesprächskreis zurück, der sich in den 1950er Jahren, unterstützt von dem damaligen Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Franz Rauhut gebildet hatte. 1966 gründete Prof. Dr. Ángel San Miguel, damals noch Student und Doktorand, den „Club Español“, der regelmäßig Gesprächskreise, Vorträge und Diskussionen organisierte. Diese Aktivitäten bildeten den Ausgangspunkt für die Gründung der Deutsch-Iberischen Gesellschaft am 7. Januar 1969. Der Interessenbereich wurde dabei auf den gesamten iberischen Raum ausgeweitet. Zum ersten Präsidenten wurde Prof. Theodor Berchem gewählt.

Vereinszweck

Die Zielsetzung der Deutsch-Iberische Gesellschaft Würzburg e. V. besteht im Wesentlichen darin, die kulturellen, wissenschaftlichen und menschlichen Beziehungen zwischen Deutschland und den spanisch- und portugiesischsprachigen Ländern zu fördern und enger zu gestalten.

Aktivitäten

In Verfolgung der Zielsetzung bieten wir regelmäßig Vorträge, Konzerte und auch Filmvorführungen an, die sich mit Spanien, Portugal und Lateinamerika befassen; gelegentlich werden auch größere Veranstaltungen durchgeführt und Fahrten zu Konzerten, Ausstellungen etc. organisiert.

Siehe auch

Weblinks