Conrad von Cucumus

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Conrad von Cucumus (* 20. Januar 1792 in Mainz; † 23. Februar 1861 in München) war Abgeordneter, Juraprofessor und zeitweise Rektor der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Cucumus erhielt seine Ausbildung in Aschaffenburg und war Freiwilliger im Frankreichfeldzug 1813/14. Danach begann er an der Juristischen Fakultät ein Rechtsstudium in Würzburg, wo er 1818 promovierte. Anschließend war er Privatdozent in Würzburg.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1821 erhielt er einen Ruf als Professor für Staatsrecht und Rechtsgeschichte an die Universität Würzburg. Diesen Lehrstuhl behielt er bis zu seiner Amtsenthebung 1832.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Cucumus saß als Abgeordneter im Bayerischen Landtag. Nach den Karlsbader Beschlüssen seiner Stellungen enthoben wurde er Appellationsgerichtsassessor in Neuburg/Donau und ab 1842 Rat am obersten bayererischen Gerichtshof. Später wurde Cucumus Mitglied des Senats für Kompetenzkonflikte ab 1852 und Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung ab 1848.

Rektor der Universität[Bearbeiten]

Cucumus war Rektor der Universität von 1830 bis 1831.

Publikationen[Bearbeiten]

  • 1820: Über das Verbrechen des Betrugs
  • 1821: Über das Duell und dessen Stellung in dem Strafsysteme
  • 1825: Lehrbuch des Staatsrechts der constitutionellen Monarchie Baierns

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]