Christian Rasp

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Rasp

Christian Rasp (* 29. September 1989 in Ochsenfurt) ist Polizeibeamter und war Teilnehmer bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang/Südkorea 2018.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Raps wuchs in Mainbernheim/Lkr. Kitzingen auf. Nach der Schulzeit begann er im bayerischen Polizeidienst und ist heute Beamter in Berchtesgaden.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Er begann seine sportliche Karriere als Leichtathlet. Als Sprinter nahm er 2010 an den deutschen U23-Meisterschaften und 2011 an den U23-Europameisterschaftein in Ostrava/Tschechien teil. Im selben Jahr wechselte Rasp zum Bobsport und startete fortan für den WSV Königsee als Anschieber im Viererbob von Johannes Lochner. Bei den Weltmeisterschaften 2017 gewann er die Goldmedaille im Viererbob von Johannes Lochner, sowie Gold im Teamwettbewerb. Am 13. Januar 2019 wurde er in Königssee/Berchtesgadener Land Europameister im Viererbob.

Olympiateilnahme[Bearbeiten]

In der Saison 2017/2018 wurde Rasp in Innsbruck erneut Europameister im Viererbob und erstmals Gesamtweltcupsieger im Vierer. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 ist Rasp ebenfalls im Viererbob an den Start gegangen. Der Viererbob erreichte Rang 8.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]