Charlotte Helfrich-Förster

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Charlotte Helfrich-Förster (* 30. August 1957 in Heilbronn-Sontheim) ist Zoologin und Professorin am Biozentrum der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Frau Helfrich-Förster studierte ab 1976 Biologie an den Universitäten Stuttgart Tübingen. Sie schloss 1981 mit dem Diplom ab und promovierte 1985. Als Postdoc war sie ab 1994 am Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik in Tübingen. 2000 habilitierte sie sich in Zoologie und wurde 2001 Vertretungsprofessorin und dann Professorin für Zoologie an der Universität in Regensburg.

Professor in Würzburg

Seit 2009 ist sie Inhaberin des Lehrstuhls für Neurobiologie und Genetik am Theodor-Boveri-Institut der Universität Würzburg.

Forschungsgebiete

Ihr wissenschaftliches Interesse gilt der Funktionsweise von inneren Uhren auf molekularer und neuronaler Ebene, sowie der Aufklärung wie innere Uhren auf die zyklischen Änderungen der Umwelt synchronisiert werden und wie sie Verhalten steuern, anhand der Taufliege. Försters zweiter wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt in der Aufklärung der Synchronisation der inneren Uhr durch externe Zeitgeber, insbesondere durch Licht-Dunkel-Zyklen.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auszug)

  • 1996: Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 2014: Karl-Ritter von Frisch-Medaille der Deutschen Zoologischen Gesellschaft

Siehe auch

Weblinks