Carl Augustin Høffding Muus

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Augustin Høffding Muus (* 22. März 1796 in Skelby/Sjaelland; † 27. Juni 1884 in Kopenhagen) war Theologe und zeitweise Bibliothekar an der Universitätsbibliothek in Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Schulbesuch bis 1812 in Vordingborg auf Seeland, studierte er Sprachen und Geschichte, da er vom dänischen Philosophen Nikolai Frederik Severin Grundtvig begeisert war. Am Reformationstag 1817 fiel ihm die Kirchengeschichte von F. L. Stolberg in die Hände und er wurde von der Liebe zur Kirche von Rom erfasst. Er konvertierte zum römisch-katholischen Glauben, studierte Theologie und begann mit der Übersetzung einer Reihe von Kirchenvätern (insbesondere Eusibius 1832). Mit einem Reisestipendium ging er 1836 nach Deutschland und kam zunächst nach Berlin, dann nach München.

Universitätsbibliothekar

1839 schrieb er seine Reiseerinnerungen auf und arbeitete zunächst als Kustos an der Würzburger Universitätsbibliothek, später wurde er Universitätsbibliothekar. 1870 kehrte er nach Dänemark zurück, wo er eine Übersetzung von Theodoret verfasste.

Siehe auch

Quellen

  • Oliver Weinreich und Helge Clausen: Ein Däne an der [Universitätsbibliothek Würzburg: Carl Augustin Høffding Muus (1796-1885), S. 236
  • Dansk biografisk Lexikon / XI. Bind. Maar - Müllner / S. 553