Bernd Huber

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Bernd Huber

Prof. Dr. Bernd Huber (* 20. Mai 1960 in Wuppertal) ist Makroökonom und Präsident der LMU München.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur in Wuppertal studierte Huber von 1979 bis 1984 Volkswirtschaft an der Universität Gießen. Von 1985 bis 1994 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Akademischer Rat an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. 1988 wurde er hie mit einer Arbeit zu „Staatsverschuldung und Allokationseffizienz“ promoviert und 1994 mit einer Untersuchung zu „Optimaler Finanzpolitik und zeitlicher Inkonsistenz“ habilitiert.

1993/1994 vertrat Huber einen C3-Lehrstuhl an der Universität Bochum. Nach einem kurzen Lehrauftrag an der Universität Dresden und einer Lehrstuhlvertretung an der Ludwig-Maximilians-Universität München erhielt er 1994 einen Ruf auf den dortigen Lehrstuhl für Finanzwissenschaft mit den Forschungsschwerpunkten Öffentliche Finanzen und Arbeitslosigkeit sowie Staatsverschuldung. 2007 wurde er Präsident der Münchner Hochschule. Seine Amtszeit endet 2025.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]