Andreas Rosenwald

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Andreas Rosenwald (* 14. Juni 1967 in Hannover) ist Pathologe und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg seit 2009.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch in Hannover und der Bundeswehrdienstzeit in einem Nachschubbataillon, begann er 1987 ein Medizinstudium in H annover mit Klinikpraktika in Lübeck, das er 1994 abschloss. 1995 wurde er an der Universität Lübeck promoviert und anschließend Postdoktorand am Institut für Humangenetik der Universität Kiel. Ab 1996 war er am Institut für Pathologie der Universität Würzburg als Arzt im Praktikum tätig und erhielt 1997 seine Approbation als Arzt. Anschließend wirkte er bis 1999 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Pathologischen Institut in Würzburg und wechselte dann als Postdoktorand an das National Cancer Institute in Bethesda/USA, bevor er wieder nach Würzburg zurückkehrte. 2007 wurde er Facharzt für Pathologie und Oberarzt am Institut für Pathologie.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

2009 wurde er auf eine C4-Professur für Pathologie und zum Leiter des Pathologischen Instituts der Medizinischen Fakultät berufen.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Sein hauptsächliches wissenschaftliches Interesse gilt der Genexpressionsanalyse, Tumorgenomsequenzierung, DNA Microarray Technologie sowie der Entwicklung molekularer Test für die pathologische Diagnostik.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]