Achaz von Schwarzenberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achaz von Schwarzenberg (* nach 1536; † 1567) war Kanoniker und Scholaster am Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Achaz entstammt dem fränkischen Adelsgeschlecht derer von Seinsheim, die sich nach dem Erwerb der Ländereien Schwarzenberg und Hohenlandsberg nach diesen Herrschaftssitzen nahe Scheinfeld im Steigerwald benannten.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Achaz erhält am 12. Februar 1537 das Kanonikat des verstorbenen Wilhelm von Thüngen. Ab 1545 studiert er zunächst an der Universität Heidelberg, dann in Freiburg und Erfurt. Am 21. Mai 1549 wird der zum Subdiakon geweiht. Am 3. Juli 1550 wird er ins Stiftskapitel aufgenommen und zum Scholaster gewählt. Am 5. September 1553 tritt er von diesem Amt zurück. Von seinem Kanonikat resigniert er am 3. Juli 1567.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg . In: Max-Planck-Institut für Geschichte (Hrsg.): Germania Sacra - Neue Folge 6 - Das Bistum Würzburg. Berlin 2001, S. 233 ISBN 3-11-017075-2

Weblinks[Bearbeiten]