Unterführung Bismarckstraße - Füchsleinstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unterführung Bismarckstraße - Füchsleinstraße

Die Unterführung Bismarckstraße - Füchsleinstraße ist eine etwa 200 Meter lange[1] Fußgängerunterführung, die den Stadtbezirk Altstadt (Stadtteil Äußere Pleich) mit Grombühl verbindet.

Lage[Bearbeiten]

Die Unterführung befindet sich unter der Posthalle und unter den Bahngleisen westlich des Hauptbahnhofs. Das Bauwerk verbindet die Bismarckstraße und die Füchsleinstraße bzw. Ständerbühlstraße. Die Unterführung dient als Abkürzung zwischen Altstadt und dem kleinen Wohngebiet Am Stein, dem Bahnbetriebswerk und den Weinbergen der Weinlage Würzburger Stein.

Konstruktion[Bearbeiten]

Der nördliche und südliche Teil der Unterführung sind in den 1970er Jahren entstanden und rechteckig in Beton ausgeführt. Der ältere Mittelteil ist als Tonnengewölbe in Stein ausgeführt. Etwa auf der Hälfte der Länge knickt die Unterführung ab und verändert in Form einer Treppe das Höhenniveau. Die Treppe ist mit schmalen Rampen für Fahrräder versehen, aber nicht barrierefrei. Die Unterführung ist 24 Stunden beleuchtet.

Subjektives Sicherheitsempfinden[Bearbeiten]

Wenn auch die Unterführung häufig von Fußgängern und Fahrradfahrern genutzt wird, ist diese bei vielen Würzburgern aufgrund ihres Zustands unbeliebt und kein Ort, an dem man sich länger als nötig aufhält. Aufgrund der feuchten und stark verunreinigten Decken und Wände, der teils übelriechenden Hinterlassenschaften und der geringen Ausleuchtung leidet in dem Verkehrsbauwerk vor allem das subjektive Sicherheitsempfinden sehr stark.

Bilder[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Die Örtlichkeit wurde in der Vergangenheit auch für Fotoshootings [2] und semilegale Partys aufgesucht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Messung im BayernAtlas
  2. Fotoshooting „Model in Tunnel entführt“

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …