Volker Wörrlein

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Volker Wörrlein (* 1951) ist Musiker, Dirigent und war Leiter des Heeresmusikkorps 12 in Veitshöchheim.

Leben und Wirken

Wörrlein stammt aus Mittelfranken. Als Jugendlicher spielte er in einer evangelischen Kirchgemeinde Orgel und Posaune. 1969 kam er über die Musik zur Bundeswehr. Weil dort Fagottisten gefragt waren, lernte er auch dieses Holzblasinstrument. Bald schon nervte ihn das viele Üben, das Dirigieren reizte ihm mehr. So vtauschte der Künstler sein Fagott gegen einen gelben Porsche.

Militärmusiker

Von 1984 bis 1991 war er im Dienstrang eines Majors Leiter des Heeresmusikkorps 12 in Veitshöchheim. Anschließend leitete er bis 1995 das Heeresmusikkorps 10 in Ulm im Rang eines Oberstleutnants. Nach einem Jahr als Leiter des Luftwaffenmusikkorps 1 in München-Neubiberg wechselte Wörrlein als Leiter des Stabsmusikkorps der Bundeswehr nach Berlin und wurde somit Dirigent bei allen wichtigen Staatsempfängen der Bundesregierung, bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2013.

Kompositorisches Werk

Als Komponist schuf er Arrangements und Marschmusik.

Siehe auch

Weblinks