Toni Dietl

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toni Dietl, 2010

Dr. Toni Dietl (* 2. April 1961 in Würzburg) war Karatesportler, Bundestrainer des Deutschen Karateverbandes und internationaler Sportverbandspräsident.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Dietl begann 1975 in Radolfzell/Bodensee mit dem Karate. Im Jahr 1979 legte er seine erste Dan-Prüfung ab. Nachdem er die C-, B- und A-Prüferlizenzen erworben hatte, studierte er von 1986 bis 1988 an der Deutschen Sporthochschule Köln, die er als Lehrgangsbester absolvierte. 1990 wurde er Baden-Württembergischer Landestrainer und 1993 Bundestrainer der Frauen. Von 2001 bis 2007 war er leitender Bundestrainer im DKV. Im Jahr 2008 bestand er seine Prüfung zum 6. Dan. Radolfzell und Ravensburg wurden unter seiner Leitung zu den größten Vereinsabteilungen in Baden-Württemberg. Im Jahr 2007 gründete er den Kampfsport-Fachverband Karate Kollegium. 2012 wurde er Weltpräsident der WKU. Im September 2013 wurde Toni Dietl vor einer Prüfungskommission in Berlin in seinen Kenntnissen geprüft und er konnte erfolgreich die Prüfung zum 7. Dan Karate ablegen. Am 1. September 2014 promovierte er zum Doktor der Wissenschaften an der European University Belgrad mit Schwerpunkt internationales Management.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Er war als Aktiver mehrfach Deutscher Meister und Europameister seiner Gewichtsklasse und dreimal Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften. Als Trainer betreute er mehrere Weltmeisterinnen und Welttmeister. Als Bundestrainer erzielten seine Schützlinge regelmäig Medaillenränge bei Welt- und Europameisterschaften.

Guinness-Buch Rekord[Bearbeiten]

Laut Guinness-Buch der Rekorde von 1990 ist Toni Dietl der beste Kumite-Akteur Deutschlands.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Guinness-Buch der Rekorde 1990. Ullstein Verlag, Frankfurt am Main 1989, ISBN 3-550-07747-5, S. 30.

Weblinks[Bearbeiten]