Schub-Gütermotorschiff Stadt Würzburg

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Das Schub-Gütermotorschiff Stadt Würzburg (SGMS Stadt Würzburg) ist ein Lastschiff für Binnengewässer.

Geschichte

Das Schiff wurde von April bis Oktober 1989 auf der Werft der Bayerischen Schiffbaugesellschaft in Erlenbach am Main auf Kiel gelegt. 2005 erhielt das Schiff seine heutige Motorisierung. Von April bis Mai und Juli bis August 2008 wurde das Gütermotorschiff zum Schubschiff umgebaut. Seitdem fährt sie gemeinsam mit dem Güterschubleichter „Mainfranken“ als Schubverband auf MainRhein und Donau. Schiffseigner ist die Mainschifffahrtsgenossenschaft e.G.. Zwischen 2006 und 2010 war das Schiff Probant des Bundesverkehrsministeriums für die Erbprobung eines Dieselpartikelfilter der Fa. ETB Energietechnik Bremen. Die Messungen ergaben für die Emissionen der SGMS „Stadt Würzburg“ Werte deutlich unter den von der Zentralkommission fü Rheinschifffahrt vorgeschlagenen Partikelgrenzwerten. Der Ladetraum ist sowohl für Schüttgut als auch für die Containerbeförderung geeignet.

Technische Daten

Typ: Schub-Gütermotorschiff
Länge: 109,65 m
Breite: 11,00 m
Tiefgang: 3,16 m
Tonnage: 2.812 t
Maschinenhersteller: Cummins, Baujahr: 2005
Motortyp: KTA 50-M2
Motorisierung: 1.193 kW
Nenndrehzahl: 1.800 U/min
Meldestandort: Würzburg
ENI-Kennzeichnung: 04503390 [1]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Bei der European Number of Identification, kurz ENI-Nummer genannt, handelt es sich um eine einheitliche Registrierung für Binnenschiffe in Europa.