Oskar von Diruf

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Oskar von Diruf

Dr. Oskar von Diruf (* 18. September 1824 in Würzburg; † 6. Oktober 1912 in Bad Kissingen) war Balneologe und Kurarzt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Diruf studierte zunächst an der Universität Heidelberg und wurde am 19. Mai 1849 an der Universität Erlangen zum Dr. med. promoviert. Anschließend arbeitete er zunächst von 1851 bis 1858 als praktischer Arzt in Neapel und ließ sich dann als königlich-bayerischer Brunnenarzt in Bad Kissingen nieder. Hier war er im Sommer 1874 Kurarzt von Reichskanzler Otto von Bismarck bei dessen erstem Aufenthalt in der Kurstadt. Ebenso wirkte in der bayerischen Armee als Oberarzt der Reserve im 9. königlich-bayerisches Infanterie-Regiment in Würzburg. Als Fachschriftsteller verfasste so genannte „Badeliteratur“ und schrieb einen Augenzeugenbericht über das Gefecht in Kissingen am 10. Juli 1866 im Verlauf des Deutschen Krieges.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1874: Hofrat in Bad Kissingen und Würzburg
  • 1894: Erhebung in den persönlichen Adelsstand

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Diruf war ab 1869 bis zu seinem Tod Mitglied der Physikalisch-Medizinische Gesellschaft zu Würzburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Oskar von Diruf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.