Mehlspatzen

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Die Mehlspatzen sind eine einfach herzustellende Sättigungsbeilage zu Suppen- oder Sossengerichten.

Namensgeber

Einerseits die Hauptzutat, andererseits Vergrößerungsform in Abgrenzung zu schwäbischen Spätzle.

Inhalt und Zubereitung

Mehl in eine große Schüssel geben, noch besser: sieben, nach und nach die Eier dazu, mit Salz und Muskatnuss würzen, Sprudel zugeben und feste rühren, immer wieder etwas Wasser dazu, bis ein zähflüssiger Teig, der Blasen wirft, entstanden ist. Ca. 2 Liter Salzwasser zum Kochen bringen, mit einem nassen Esslöffel jeweils eine Portion Teig abstechen und in das kochende Wasser gleiten lassen. Temperatur zurück drehen und bei mäßiger Hitze die Spatzen ganz leicht köcheln lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen, denn dann sie sie fertig!

Passende Beilage

  • Mehlspatzen werden gerne als Einlage in einer Linsensuppe oder als Beilage zu Gulasch serviert.
  • Dämpfkraut und Geräuchertes Schweinefleisch (z. B. Kasseler Kamm)
  • auch vegetarisch: Zusammen mit Sauerrahm und frischem Gurkensalat

Zweitverwertung

  • Übriggebliebene Spatzen am nächsten Tage in Streifen schneiden und in der Pfanne anbraten, gequirltes Ei darüber geben. Zusammen mit frischem Salat servieren.

Passendes Getränk

  • Bier

Quellen

Mehlspatzen nach Omas Art