Martina Giese

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Martina Giese (* 1969) ist Historikerin und seit 2018 Professorin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Schulabschluss studierte Martina Giese Biologie, Geschichte, Historischen Hilfswissenschaften und mittellateinischen Philologie in Essen, Köln, Bonn und München und bestand das Magisterexamen 1996. Anschließend war sie bis 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Monumenta Germaniae Historica in München und anschließend in wechselnden Tätigkeiten an der Universität München. 1999 promovierte sie in mittelalterlicher Geschichte. von Oktober 2009 bis Juni 2010 wirkte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Kommission für das Repertorium „Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters“ an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und wechselte anschließend an die Universität Düsseldorf. 2012 wurde sie in München für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften habilitiert. Es folgten Professurvertretungen bzw. Gastprofessuren in Tübingen und Potsdam, unterbrochen durch weitere wissenschaftliche Tätigkeit in Düsseldorf.

Professorin in Würzburg[Bearbeiten]

Im November 2018 folgte sie einem Ruf auf den Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte und Historische Grundwissenschaften an die Universität Würzburg.

Forschungsschwerpunkte[Bearbeiten]

Ihr wissenschaftliches Interesse gilt er Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturgeschichte, der Historiographie und Hagiographie, der Politischen und der Kirchengeschichte, der Quellen- und Überlieferungskunde, sowie der Editionstechnik.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]