Mahlkasten ze Vürtzbourgh

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Der Mahlkasten ze Vürtzbourgh ist eine Herren-Vereinigung mit niederländischer Brauchtumspflege in Würzburg.

Geschichte

Der Mahlkasten ze Vürtzbourgh ist eine Männervereinigung, deren Mitglieder sich, entsprechend des 1877 in Bayreuth vom Reiteroffizier und Kunstmaler Ludwig von Nagel gegründeten Muttervereins Gesellschaft der Niederländer, niederländisch klingende Namen geben und sich in altniederländischer, frühbarocker Gewandung treffen.

Vereinszweck

Meist zweimal pro Monat treffen sich die Mitglieder in ihrem Versammlungsraum, dem „Lokälyn“, um zu dichten, zu malen, zu musizieren - und um die Geselligkeit zu pflegen. „Froh Gemüt, geschickte Hand!“ lautet ihr Motto. Wichtig dabei ist, dass sich jeder in irgendeiner Form einbringt. Im Bewusstsein, dass die ausübenden Künstler Liebhaber sind, keine Profis, kann jeder gegebenenfalls auf Nachsicht bauen. Höhepunkt im Jahreslauf der Niederländter Societäten ist das Treffen Ende Mai im festlich geschmückten mittelfränkischen Städtchen Pappenheim an der Altmühl.

Mitgliedschaft

Mitglied wird man nach Einladung zu einer Wacht und der Teilnahme als „Gästlyn“ am Leben der Sozietät. Aufnhame erfolgt nachdem das Neumitglied allmählich mit Gebräuchen und Gepflogenheiten vertraut gemacht wurde durch das Zeremoniell der niederländter „Taufe“. An die Stelle des förmlichen „Sie“ tritt das freundschaftliche „Du“. Mit dem neuen Niederländer Namen und eingekleidet mit dem Wämslyn, erhält der Neue einen „Reichspaß“, der ihn allen Sozietäten gegenüber als echten Mynherrn ausweist.

Kontakt

Mahlkasten ze Vürtzbourgh
Neubergstraße 44
97074 Würzburg

Quellen

Bruno Rottenbach: Die geheimnisvolle Pariser Droschkennummer 10416. Spaziergang durch das Würzburger Vereinsleben, Fundament gesellschaftlichen Lebens, in: 15 Jahrhunderte Würzburg. Eine Stadt und ihre Geschichte, hrsg. von Heinz Otremba und Bruno Rottenbach, Echter Verlag, Würzburg 1979, S. 442-462, S. 452 f.

Literatur

Weblinks