Kruzifix Friedrich-Bergius-Ring

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feldkreuz rückseitig des Friedrich-Bergius-Rings 15

Das Kruzifix Friedrich-Bergius-Ring steht hinter dem Anwesen Friedrich-Bergius-Ring 15 am Flurbereinigungsweg (Volkacher Weg).

Beschreibung

Das Kruzifix auf Sockel war einst auf der Ackerflur weithin sichtbar, zwischenzeitlich ist das Gewerbegebiet bis dorthin gewachsen. Um das Kreuz sind einige Bäume bzw. Büsche gewachsen und es ist eine Sitzbank aufgestellt. Der Korpus ist aus gelbem Sandstein, Kreuzschaft und Sockel aus Muschelkalk. Im Sockel ist folgende Inschrift zu lesen: „Gekreuzigter Herr / Jesus Christus / Erbarme dich unser / 1928“. Auf der Rückseite des Sockels ist als Stifter die Familie Erk genannt. Außerdem ist seitlich ein Hinweis auf eine Renovierung im Jahr 1969 zu finden, dabei waren auch die Kreuzbalken erneuert sowie Lendenschurz und Dornenkrone golden gefasst worden.

Das insegesamt 385 cm hohe Flurkreuz wurde von Bildhauer Josef Hofmann senior aus Versbach geschaffen. Es gab der Flurlage „Am Kreuz“ ihren Namen. Bei der Flurbereinigung wurde es lediglich wenige Meter versetzt.

Denkmalliste

In der Liste der Baudenkmäler in Würzburg ist das Feldkreuz unter der Nummer D-6-63-000-662 zu finden:
„Feldkreuz, Inschriftsockel, bez. 1928, mit Corpus, Sandstein, Barock, 18. Jh.“

Quellen

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …