Kristin von der Goltz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Kristin Gräfin von der Goltz (* 2. Mai 1966 in Würzburg) ist eine deutsch-norwegische Cellistin.

Familiärer Hintergrund[Bearbeiten]

Sie ist Schwester von Gottfried von der Goltz und Tochter von Conrad von der Goltz.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Während ihres Privatstudiums in London spielte sie mit dem London Philharmonic Orchestra und der Hanover Band. Von 1991 bis 2004 war sie Mitglied des Freiburger Barockorchesters und konzertiert heute sowohl auf modernem als auch auf dem Barockcello und ist als Solocellistin international gefragt.

Lehrtätigkeit[Bearbeiten]

Seit Oktober 2001 unterrichtet sie Barockcello an der Musikhochschule in München. An der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg hat sie seit September 2004 eine Dozentur für die Frühförderklasse auf modernem Cello. Sie ist Mitglied der Berliner Barocksolisten. Seit 2009 ist sie Stimmführerin der Celli im Münchener Kammerorchester und hat eine Professur für Barockcello an der Musikhochschule Frankfurt.

Werke[Bearbeiten]

2004: Jacob Klein (1688–1748): 6 Sonaten für Violoncello und Basso continuo op. 4 (mit Lee Santana/Laute und Hille Perl/Viola da Gamba)
2006: Joseph-Marie-Clément dall'Abaco (1710–1805): 11 Capricen für Violoncello
2007: Antoine Dard (1715–1784): 6 Sonaten für Cello & Barockcello

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kristin von der Goltz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.