Joseph und Marie Leineckerstiftung

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Joseph und Marie Leineckerstiftung ist eine allgemeine nichtkommunale Stiftung bürgerlichen Rechts.

Namensgeber

Zusammen mit seiner Ehefrau Marie, geb. L'Ami, gab der Kaufmann Joseph Leinecker den Namen der Stiftung.

Geschichte

Die Stiftung wurde 1930 durch den Nachkommen Major a.D. Hugo Leinecker gegründet. Vertreten wird die Stiftung durch den jeweiligen Pfarrer der Pfarrei St. Peter und Paul in Würzburg.

Stiftungszweck

Ursprünglicher Zweck der Stiftung war die Errichtung eines Ledigenheimes. Nachdem jedoch erst 30 Jahre nach dem Ableben des laut Testament nießbrauchberechtigten Abkömmlings das Ledigenheim zu errichten ist, so die Anordnung des Stifters, konnten die Vorstellungen des Stifters bisher nicht verwirklicht werden.

Siehe auch

Weblinks