Johann Wilhelm Friedrich Höfling

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Johann Wilhelm Friedrich Höfling

Prof. Dr. Dr. h.c. Johann Wilhelm Friedrich Höfling (* 30. Dezember 1802 in Neudrossenfeld/Lkr. Bayreuth; † 5. April 1853 in München) war Geistlicher und evangelisch-lutherischer Stadtvikar in Würzburg.

Leben und Wirken

Höfling studierte in Erlangen Philologie und Theologie. 1831 wurde er in Tübingen zum Dr. phil. promoviert, 1835 erwarb er den theologischen Doktorgrad.

Stadtvikar in Würzburg

Nach der Ordination wirkte er von 1823 bis 1826 als Stadtvikar in St. Stephan (Altstadt), danach als Pfarrer in Nürnberg.

Professor in Erlangen

1833 wurde er zum ordentlichen Professor für Praktische Evangelische Theologie in Erlangen ernannt. 1852 wurde er ins Münchner Oberkonsistorium berufen. Hier war er maßgeblich an der Erarbeitung der neuen Ordnung und Form des Hauptgottesdienstes an Sonn- und Festtagen von 1853 beteiligt.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • Ehrendoktorwürde der Philosophie von der Universität Erlangen

Siehe auch

Quellen

  • Manfred Kießig: Höfling, Wilhelm in: Neue Deutsche Biographie 9 (1972), S. 317 (Online-Version)