Johann Georg Specht von Bubenheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Georg Specht von Bubenheim (* 17. November 1633; † 16. September 1688) war Domkapitular, Kammer- und Ratspräsident.

Familiäre Zusammenhänge

Johann Georg entstammt einer im Erzstift Mainz beheimateten niederen Adelsfamilie, sein Vater war Johann Dieter Specht von Bubenheim, seine Mutter eine geborene Maria Magdalena von Riedt.

Leben und Wirken

Am 17. November 1646 wurde Johann Georg als Domherr in Würzburg aufgenommen, nachdem durch den Tod von Erhard Valentin von Seckendorff die Stelle vakant geworden war. Im Jahr 1665 wurde Johann Georg Kanoniker und Mitglied im Domkapitel, danach Domsänger. Im geistlichen Fürstentum wirkte er als Kammer- und Ratspräsident.

Letzte Ruhestätte

Sein Grabstein ist im Kreuzgang des Kiliansdomes zu sehen.

Siehe auch

Quellen