Isabel Feichtner

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Prof. Dr. Isabel Feichtner ist Juristin und Professorin an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Isabel Feichtner studierte Rechtswissenschaften in Freiburg, Amsterdam, Berlin und als Fulbright Stipendiatin an der Cardozo Law School (New York). Nach Abschluss des Master of Law-Studiums wurde sie in die New Yorker Anwaltskammer aufgenommen und arbeitete für ein Jahr als Rechtsanwältin bei der Kanzlei Cravath, Swaine and Moore. Anschließend absolvierte sie ihr Referendariat in Berlin, einschließlich eines Zeitraumes bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei der OECD in Paris. Nach dem zweiten Staatsexamen war sie Referentin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg und wissenschaftliche Assistentin von Joseph Weiler an der New York University. Ihre Dissertation befasst sich mit der Flexibilisierung des Welthandelsrechts durch das Rechtsinstrument des Waiver. Daran anschließend war sie Juniorprofessorin an der Universität Frankfurt/Main, wo sie im Graduiertenprogramm insbesondere Internationales Währungs- und Finanzrecht lehrte.

Professorin in Würzburg

Sie erhielt 2020 einen Ruf als als Professorin für Öffentliches Recht und Wirtschaftsvölkerrecht an das Institut für Internationales Recht, Europarecht und Europäisches Privatrecht der Universität Würzburg.

Forschungsgebiete

Ihr wissenschaftliches Interesse gilt, neben dem Völkerrecht, dems transnationalen Rohstoffrecht und dem rechtlichen Design des Geldes.

Siehe auch

Weblinks