Hermann Dechant

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Hermann Adolf Dechant

Prof. Dr. Hermann Adolf Dechant (* 29. November 1939 in Wien) ist Flötist, Dirigent, Komponist und war Professor an der Hochschule für Musik in Würzburg.

Leben und Wirken

Nach der Matura studierte er Flöte an der Hochschule für Musik in Berlin, Dirigieren an der Staatlichen Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Wien und Theaterwissenschaft, Philosophie und Geschichte an der Universität Wien. Sein Universitätsstudium setzte er 1968 bis 1973 bei Wolfgang Osthoff an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und promovierte 1975 an der Universität Regensburg. Von 1962 bis 1966 studierte er bei Hanns Reinartz in Würzburg Orchesterdirigieren und legte 1968 legte die Staatsprüfung für Komposition ab.

Musikalische Laufbahn

Von 1960 bis 1973 war unter anderem bei Eugen Jochum als Soloflötist bei den Bamberger Sinfonikern engagiert. Von 1964 bis 1971 wirkte Dechant am E.T.A.-Hoffmann-Theater in Bamberg als Leiter der Bühnenmusik. Außerdem wurde er Leiter der Musica Cantorey Bamberg, einem Ensemble, das primär Musik aus der Zeit zwischen 1450 und 1650 in historischer Aufführungspraxis darbot und zahlreiche Rundfunk- und Tonträgeraufzeichnungen hervorbrachte. Ab 1968 war Dechant Studienleiter des Bundesjugendorchesters der Bundesrepublik Deutschland und ab 1972 Leiter der Bundeskammermusikkurse Jugend musiziert.

Musikprofessor in Würzburg

1973 wurde er zum Musikprofessor einer Dirigentenklasse nach Würzburg berufen und leitete das Hochschulorchester. Zwischen 1985 und 1999 leitete er den Oratorienchor in Bamberg und gründete dort ein Jugendorchester. Heute ist er gemeinsam mit seiner Ehefrau als Musikverleger in Wien und Bonn tätig.

Siehe auch

Weblinks